Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Agilität = Flexibilität = Kundenzufriedenheit. Gilt diese Gleichung auch für die Mitarbeiterzufriedenheit? In dem aktuellen Engagement Index 2018 von Gallup finden sich Parallelen zwischen der emotionalen Bindung von MitarbeiterInnen zum eigenen Unternehmen und der Agilität des Unternehmens. Denn es stellte sich neuerdings heraus, dass besonders in Unternehmen, die Agilität vorweisen können, die MitarbeiterInnen eine höhere emotionale Bindung aufweisen. Eine Veränderung gibt es zu den Jahren davor: Da ergab sich aus den gallup´schen Untersuchungen die direkte Kausalität zwischen emotionaler Bindung und die bessere Produktivität und Zufriedenheit der MitarbeiterInnen.

 

Die Umfragen sprechen eine deutliche Sprache. Die Anzahl der von den MitarbeiterInnen als agil empfundenen Unternehmen in Deutschland ist ungenügend. Denn ganze 56 % empfinden ihre ArbeitgeberInnen als nicht agil und unflexibel. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern wie Spanien, Frankreich oder Großbritannien hinken deutsche Unternehmen in Sachen Agilität hinterher. Es fehlt an Kooperation, schneller Entscheidungsfindung, sowie zielführender Fehlerkultur.

 

Um Demotivation und innerer Kündigung vorzubeugen, ist nicht nur die emotionale Bindung der MitarbeiterInnen ein enormer Vorteil eines agilen Unternehmens. Im Jahr 2018 beliefen sich hierbei die volkswirtschaftlichen Kosten aufgrund von Kündigungen auf eine Summe von 77- 103 Milliarden Euro. Agile Unternehmen haben eine deutlich höhere Feedback-Frequenz (80% der MitarbeiterInnen erhalten täglich bis mehrmals die Woche Feedback), die eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung mit sich führen können. Auch die internen Arbeitsstrukturen werden dadurch verbessert und wirken auf den Erfolg ihres Unternehmens aus.

 

Wie schafft man es also sein Unternehmen den Anforderungen der gewandten und agilen Welt von VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) anzupassen? Es gibt verschiedene Aspekte der Agilität, die in ein Unternehmen integriert werden können. Nach dem Engagement Index 2018 von Gallup sollten besonders drei Aufgaben übernommen werden: Geschwindigkeit und Effizienz, Freiheit zum Experimentieren sowie Kommunikation und Zusammenarbeit.

 

Eins ist klar: Veränderungen entstehen meist nicht über Nacht, vor allem nicht in Unternehmen. ti communication  unterstützt dabei Unternehmen, sich in der Welt der Agilität sich zurechtzufinden und weiterzuentwickeln. Senior Expert Stephan Hild verfügt über langjährige Erfahrungen in diesem Bereich und bringt somit das nötige Know-How mit. Im offenen Trainingsprogramm 2019 von ti communication finden sich Trainingsformate wie „Agile Geschäftsweltentwicklung“, die die agile Weiterbildung Ihres Unternehmens fördern können.

 

Gallup GmbH unterstützt Führungskräfte bei der Verbesserung der weichen Faktoren des Geschäftserfolgs. Mithilfe des Q12 Befragung messen sie den Grad der emotionalen Bindung sowie die Motivation der MitarbeiterInnen und bieten somit einen Überblick über Deutschlands Mitarbeiterzufriedenheit und Hilfestellung bei der Verbesserung der weichen Faktoren. Die Daten generierte Gallup GmbH anhand einer computergesicherten Telefonumfrage (CATI) an 1000 MitarbeiterInnen über 18 Jahren, die durch ein mehrstufiges Zufallsprinzip ausgewählt wurden.

 

Original Text von ti communication

Hier zum Originaltext